Die 10 schlimmsten Fehler beim Einstellungstest

Die 10 schlimmsten Fehler beim Einstellungstest

 

Ein Eignungstest setzt sich aus verschiedenen Aufgaben zusammen, die die Intelligenz, die Leistungsfähigkeit und die Persönlichkeit des Bewerbers überprüfen. Während beim Abfragen von Fachwissen oder bei Rechenaufgaben korrekte Antworten notwendig sind, gibt es viele Aufgabenstellungen bei denen es nicht darum geht, die Frage richtig oder falsch zu beantworten. So ist beispielsweise bei einem Aufsatz die Ausdrucksfähigkeit und der sichere Umgang mit der Sprache entscheidend. Dennoch gibt es Fehler, die der Bewerber unbedingt vermeiden sollte, wenn er den Einstellungstest bestehen möchte.

 

1.       Zu spät kommen. Bewerber werden frühzeitig darüber informiert, wo und wann der Test stattfindet. Ein verspätetes Erscheinen ist nicht nur peinlich und ärgerlich, sondern kann dazu führen, dass der Bewerber vor verschlossenen Türen steht und nicht am Test teilnehmen kann.

 

2.       Unterlagen / Sportsachen vergessen. Wird der Bewerber in seiner Einladung dazu aufgefordert, bestimmte Unterlagen oder seine Sportbekleidung für einen Sporttest mitzubringen, sollte er dies auch tun, auch wenn ein erfahrener Personaler dieses Vergessen dem Bewerber gegenüber zunächst mit einem wohlwollenden Lächeln quittieren wird.

 

3.       Schlechte Umgangsformen. Trotz aller Nervosität darf der Bewerber seine gute Kinderstube nicht vergessen. Auch der Prüfer möchte begrüßt werden und ein “Danke” bei der Aushändigung der Unterlagen hören.

 

4.       Aufgabenstellungen nicht genau gelesen. Häufig werden Aufgaben ausführlich erklärt oder anhand von Beispielaufgaben erläutert. Der Bewerber sollte nicht nur die Aufgaben, sondern auch die Erklärungen genauestens lesen. Zudem kann er jederzeit nachfragen, wenn er etwas nicht versteht.

 

5.       Trödeln. Häufig sind Eignungstests so aufgebaut, dass nicht alle Aufgaben innerhalb der vorgegebenen Zeit gelöst werden können. Dennoch darf der Bewerber nicht trödeln, sondern sollte umgehend mit der Lösung der Aufgaben beginnen.

 

6.       Nicht sorgfältig genug arbeiten. Der Bewerber sollte überprüfen, ob er nicht eine Aufgabe oder eine ganze Seite übersehen hat und auch wenn es schnell gehen muss, sollte der Prüfer die Schrift entziffern können.

 

7.       Abschreiben. Der Bewerber darf niemals seinen Nachbarn um Rat fragen!

 

8.       Mitbewerber stören. Ist der Bewerber mit seinem Test fertig und entschließt sich, den Raum zu verlassen, sollte er das möglichst leise tun. Teamgeist gehört zu den wichtigsten Eigenschaften eines Bewerbers!

 

9.       Unehrlichkeit. Gerade bei Persönlichkeitstest neigen Bewerber dazu, Antworten zu geben, von denen Sie annehmen, dass sie die Prüfer gnädig stimmen werden. Personaler verfügen jedoch über genügend Erfahrung um zu erkennen, wann sich ein Bewerber verstellt.

 

10.    Wütende oder beleidigende Kommentare. Auch wenn der Test nicht so verlief, wie es sich der Bewerber gewünscht hätte, sind flapsige oder bissige Bemerkungen absolut deplaziert.